Robert Bösch – Ein Leben zwischen Berg und Bild

Der Vortrag zum neu erschienenen Buch MOUNTAINS

  • Datum / Zeit: Montag, 26. November 2018 / 19:30
  • Wo: im Casino Herisau
  • Eintritt Fr. 20.00

Robert Bösch, der den Alpinsport leistungsorientiert und mit viel Ehrgeiz betrieb, kennt die Verlockungen, aber auch die Gefahren und Risiken des Bergsports. Als Alpinist führten ihn seine Reisen und Expeditionen auf alle sieben Kontinente, wo er an vielen bekannten und unbekannten Bergen unterwegs war, wie Eiger-Nordwand, Jebel Misht, El Capitan, Mount Everest oder Cerro Torre.

In seinem Vortrag blickt Robert Bösch auf seine bald 40-jährige Erfahrung als Bergsteiger und als Action- und Landschaftsfotograf zurück. Egal, ob allein in der Landschaft oder mit Ueli Steck am Peutereygrat, mit dem Mountainbiker Harald Philipp in den Dolomiten oder mit dem Kajaker Severin Häberling auf der Reuss – immer stellt sich die Frage: Wie gelingen aussergewöhnliche Bilder? Es ist die Suche nach dem Bild, das ihn antreibt – sei es für ein Landschafts-, Kunstbuchprojekt oder eine Reportage über eine waghalsige Sportaction.

OGO Task Sonntag 27.05.2018

Warten auf die Startfreigabe…

Am Sonntag sahen die Wetterpronosen wegen der Windsituation und den vorüberziehenden Cirren nicht ganz so eindeutig aus. Klar war aber bei allen Modellen, dass die Bedingungen am Nachmittag besser werden. Gegen 14 Uhr wurden die Verhältnisse besser, sodass um 15:15  der Airstart mit der Boje Schwende Kirche erfolgte. Danach ging es zur Hochalp – Kapelle Steinegg – Hoher Kasten und Hundwiler Höchi. Zum Schluss noch zur ESS Leugangen (Ende der Zeitmessung) und ins Ziel bei Wasserauen. Die rund 36km wurden von  Andreas Nyffenegger mit 1h 3s vor Hansjörg Walliser und Michael Küffer gewonnen. Als erste Frau kam Nanda Walliser mit 1h 15min ins Ziel. Mit 1h 21min kam Nicola Möckli in der Sportklasse ins Ziel. Last but not least kam der beste FGA’ler Sven Albert mit 28km nicht ins Ziel.

Fotos vom Task sind hier zu finden…

Die Ranglisten vom 2ten Task:

OGO Durchführung Sonntag 27.05.2018 positiv

Morgen sieht das Wetter ähnlich aus, Cirren und leichter  bis mittleren SW Wind mit Tendenz zu Gewittern am späteren Nachmittag. Ideal um das OGO am Sonntag durchzuführen.

  • Einschreiben von 08:15 bis 09:30
  • Generalbriefing mit Taskbriefing ca. 10:30

Bis morgen, wir freuen uns…

Bericht vom Samsatg mit Fotos von Martin Scheel

http://www.swiss-league.ch/News/tabid/874/view/newsentry/event/details/arg_0/swiss-cup-alpstein-70-km-nach-sargans-weesen-und-zuruck-kuffer-v/datamodule/1312/Default.aspx

Das OGO 2018 findet statt

Das OGO findet wie geplant statt. Die Wetterprognosen sehen gut aus 🙂

  • Am Samstag sind bis auf wenige Cirrenfelder gute Streckenflugbedingungen mit ein wenig Seewind. Oben ist sehr wenig Wind aus westlicher Richtung. Top ist auf 2700m ü. Meer.
  • Am Sonntag ähnliche Wetterbedingungen mit noch höheren Temperaturen und ein wenig Saharastaub. Die Gewittertendenz in der Ostschweiz ist gering.

Einschreiben ist von 08:15 bis 10:00 beim Restaurant Alpenrose. Startgeld wenn möglich genau bereithalten. (CHF 50.- für 2 Tage / CHF 30.- für ein Tag). Da am Wochenende mit sehr grossem Andrang an der Ebenalpbahn zu rechnen ist und lange Wartezeiten ab 09.30 die Norm sind, ist ein frühzeitiges Einschreiben sehr vorteilhaft, damit man früh auf die Bahn kann.

Alle Infos zum Anlass sind auf OGO – Webseite, die Karte und Bojen auf der Ressourcen – Seite zu finden.

Das Restaurant Alpenrose (http://alpenrose-ai.ch/zimmer.html) hat momentan noch Zimmer frei für die Nacht Sa/So (ab CHF 50.- pro Person im Mehrbettzimmer).

Bis dann im Alpstein
Philipp und das OK Team

Wetter für Samstag (Stand Donnerstag 21Uhr):

Swiss Cup OGO 2018

Zum 22. Mal wird das OGO unter dem Patronat der FGA organisiert. Dieser Wettkampf hat ein Jahr pausiert. In den Anfangszeiten ein Delta Event und hat sich das OGO als fester Bestandteil im Swiss Cup Kalender des SHV gemausert.

In knapp 10 Tagen findet das Ostschweizer Gleitschirm Open in der Wasserauen statt. Damit man sich auf die zwei Tage vom 26. & 27. Mai optimal vorbereiten kann, sind alle Infos auf unserer Webseite unter Sport und deren Folgeseiten aktualisiert.
Anmeldungen werden über nur über das Onlineformular des SHV angenommen. Spontane Nachmeldungen können auch vor Ort am Wettkampftag angenommen werden. Momentan sind über 50 Pilot/innen angemeldet.

Der Anlass wird freundlicherweise von folgenden Sponsoren unterstützt:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Für Fragen nimm mit uns über das Kontaktformular Verbindung auf.  Wir freuen uns auf einen gelungenen Anlass im Alpstein und hoffen auf bestes Flugwetter.

Kurzbericht der Clubmeisterschaft Lauf 1

Am Sonntag Morgen, den 22.4  traffen sich 15 FGAler zum erste Lauf zur Clubmeisterschaft 2018.

Nach einem kurzen Briefing verschieben wir auf den Kronberg. Dort erwartet uns Westwind von ca. 10-20 km/h Stärke. Gestern waren die Bedingungen wohl klar besser. Spielt uns das Wetter doch einen Streich? Wir warten ab und schauen den wenigen Piloten zu, die trotz des Windes starten. Die Bedingungen bessern sich langsam. Dank der thermischen Entwicklung wird der Westwind immer mehr geblockt und wechselt kronbergtypisch auf Nord. Wer um den Mittag oder etwas später startete hatte gute Chancen, einen Aufwind zu ergatten. Wem das gelang konnte auf beachtliche Ausgangshöhen aufdrehen.

Abschattungen und Wind machten aber den Einstieg schwierig, so dass leider nicht alle von diesen Traumbedingungen profitieren konnten. Was der Tag so grundsätzlich hergab zeigt Dani Rissis Flug ab Fanas. Sein neues Fanaser Rekorddreieck führte ihn bis kurz hinter die Hundwiler Höhe, wo er um 17:23 den nördlichen Wendepunkt setzte und dann zurück nach Fanas flog.
Einige Piloten der FGA schafften ebenfalls lässige Flüge. Vor allem Chrigi kommt dabei aufgrund des Wertungsregelementes eigentlich zu kurz, aber dafür hat er neben einer kleinen Alpsteinumrundung auch noch einen Asuflug zum Speer erlebt, musste dann aber im Toggenburg absitzen… Iris und Christof schafften es dafür über St.Gallen hinaus und ich denke, dass das alles ganz tolle Flugerlebnisse waren. Am Abend waren wir beim Grillen nur zu dritt – dafür bekam jeder 2 Bratwürste 🙂

Was für Schlüsse lassen sich aus dem Ergebnis ziehen?

  • Keiner machte mit den möglichen 4 Strecken mehr Punkte als mit der X-Contest Wertung.
  • Keiner machte mehr als 2 der 4 möglichen Ziel/Rück Flüge (Absachttungen)
  • Niemand machte einen Platz gut wegen der Landepunkte
  • Wer bei den sich abzeichnenden „guten“ Startbedingungen startklar und startbereit war hatte Glück. Wer zu lange wartete wurde Opfer der Abschattungen.

Ich freue mich als Organisator sehr über die rege Beteiligung! Ich danke allen, die mitgemacht haben und hoffe, dass wir weitere schöne Anlässe durchführen können. Was den Preis angeht, der dem Gewinner winkt, trete ich übrigens gerne in den Ausstand – Hauptsache ich darf mitfliegen 🙂