Delta Schweizer Meisterschaft 2019

Text in English below….

Wir freuen uns, dass nach vielen Jahren die der beste Delta Pilot wieder in der Ostschweiz gekürt wird!

Die SM findet vom 6. Juni -10 Juni 2019 im Alpstein statt. Den 6. Juni werden wir nutzen, um einen Trainingstask zu organisieren.

Da die Transportbedingungen mit der Seilbahn etwas koordiniert werden müssen, bitten wir alle Piloten sich möglichst früh bei uns im Hotel Alpenrose zu melden. Aus Kapazitätsgründen werden eure Geräte bei guten Wetterbedingungen am Vorabend des Wettkampftages zur Bergstation gebracht, wo sie in einer grosszügigen Garage die Nacht verbringen dürfen.

Programm

  • 6. Juni
    – 7.00 bis 11.00 Uhr Einschreiben der Piloten Hotel Apenrose, Wasserauen
    – 12.00 Uhr Trainingstask Ebenalp Startplatz
  • 7. Juni
    – 7.00 – 11.00 Uhr Einschreiben der Piloten
    – 12.00 Uhr 1. Task SM Ebenalp Startplatz
  • 8. Juni
    – 11.00 Uhr 2. Task SM Ebenalp Startplatz
    – 19.00 bis 24.00 Uhr Pilotenabend im Hotel Alpenrose, Wasserauen
  • 9. Juni
    – 11.00 Uhr 3. Task SM Ebenalp Startplatz
  • 10. Juni
    – 11.00 Uhr  4. Task SM Ebenalp Startplatz
    – 17.00 Uhr Siegerehrung Hotel Alpenrose, Wasserauen

Als Ausweichstartberg bei Südwind, hat sich die Kronbergbahn zur Verfügung gestellt.

Als Unterkünfte bieten sich folgende Gelegenheiten:

Als Alternativprogramm stehen diverse Ausflüge ins wunderschöne Appenzell zur Auswahl.

Wer sich sportlich betätigen will, kann zum Beispiel die Kletterhalle in Abtwil (ca. 30km) oder kilometerweise Wanderwege im Alpstein nutzen. Auch für Wellness-Liebhaber bieten sich in naher Umgebung Möglichkeiten.

Das FGA Team freut sich auf einen gelungenen und fairen Wettkampf, sei und Petrus hold damit wir die Geräte in voller Pracht in der Luft bestaunen dürfen.


Delta Swiss Championship 2019

It‘s a pleasure to inform you: after many years we will finally elect the best Delta Pilot during the Swiss Championship in the Eastern Part of Switzerland.

The Swiss Championship will take place from 6th to 10th of June, in the beautiful region of the Alpstein. Thursday the 6th is scheduled for a trainingtask.

In order to avoid queue time, we ask you to check-in at our check-in point at the Hotel Alpenrose in Wasserauen as soon as you get there and drop your equipment. We have to coordinate the transportation of your equipment because of the lack of capacity of the cable car up to the start point. This means in case of good weather conditions, that your stuff will be brought up already the night before the competition day – your equipment will be stored safely in a cosy garage on top of the mountain.

Programm:

6th of June

  • 7 am till 11 am: Pilots sign-in at the check-in point, Hotel Alpenrose, Wasserauen
  • 12 am: Start Trainingtask, start point Ebenalp

7th of June

  • 7 am till 11 am: Pilots sign-in at the check-in point, Hotel Alpenrose, Wasserauen
  • 12 am: 1st Task, Swiss Championship, start point Ebenalp

8th of June

  • 11 am: 2nd Task, Swiss Championship, start point Ebenalp
  • 7 pm till midnight: Pilot „Meet‘n‘Greet“ at Hotel Alpenrose, Wasserauen

9th of June

  • 11 am: 3rd Task, Swiss Championship, start point Ebenalp

10th of June

  • 11 am: 4th Task, Swiss Championship, start point Ebenalp
  • 5 pm: Award Ceremony at Hotel Alpenrose, Wasserauen

In case of south wind weather conditions, we can relocate to Kronberg.

For all who need an accommodation, we can recommend the following options:

For alternate activities we recommend the visit of our breathtaking spots surrounding Appenzell.

For sportive activities you might spend time at the climbing hall in Abtwil (about 30 km away) or hike one of the numerous Alpstein hiking trails. And for our wellness-fans there are a few neat spots around.

The FGA-Team is looking forward to a successful and fair contest. And we certainly hope for Petrus‘ weather support…

Wintertermine bis die Thermik einschlägt!

Es stehen wieder ein paar Termine an, gerne nimmt Rosi eure Anmeldung(en) an. 

  • Samstag, 23. Februar 2019 – Besuch REGA Basis Ostschweiz
    Es haben sich erst ein paar angemeldet. Anmeldeschluss bis am 15. Februar. Wenn sich nicht noch mehr anmelden, muss ich den Anlass absagen.
  • Samstag, 2. März 2019 – Sport-mental-coaching für Gleitschirmpiloten
    Auch hier haben wir noch offene Plätze.
  • Freitag, 8. März 2019 – Notschirmfalten in Gais
    Anmeldung erforderlich.
  • Samstag, 16. März 2019 – HV in Gonten
    Alle Protokolle vom letzten Jahr sowie die aktuelle Mitgliederliste sind online im Mitgliederbereich abrufbar.

Nächster Anlass….

  • Geräteabend mit Techniknerd Dani Graf. Apps, Tools, und nochmals Apps. Technische Hilfsmittel unterstützen uns beim Fliegen, doch sind die Helfer falsch eingestellt, bringen sie herzlich wenig. Worauf ist zu achten. Theorie und viel Praxis am Samstag 26. Januar 19:30 im Geschäft der Domus Leuchten an der Davidstrasse 24 in St. Gallen. Eigene Geräte und Laptop mitbringen ist von grossem Vorteil. Kontakt Dani Graf.

Sport Saison 2018 bei der FGA

Lieber FGA Pilotin und lieber FGA Pilot

Im Rückblick auf die tolle Saison 2018 habe ich alle Flüge, die Ihr für die FGA im XContest erfasst habt, durchgeschaut. Ich habe versucht, die jeweiligen Preise korrekt zu vergeben. Sollte mir ein Fehler unterlaufen sein, so lasst es mich doch bitte wissen!

Ich freue mich sehr über die «Breite» Eurer Teilnahme an den diversen Veranstaltungen und Euer fleissiges «Flüge sammeln». Viele spannende und begeisternde Flüge habe ich beim Durchstöbern entdeckt! Sehr spannend und unterhaltend! Ganz besonders freut es mich, dass ganz viel verschiedene FGAler für die Saison 2018 in irgend einer Kategorie einen Preis erfliegen konnten! Meinen herzlichen Glückwunsch an alle an dieser Stelle. Die offizielle Ehrung und die Uebergabe des obligaten Bibers erfolgt dann an der GV  am Samstag 16. März 2019 in Gonten. Ich hoffe, Ihr seid alle dabei!

Die wesentlichen Punkte des FGA Sportreglementes:

  • Flüge zählen vom 1.3.18 – 31.9.18
  • XC-Contest dokumentiert
  • Keine doppelte Wertung
  • Schirmfaktoren
  • Preise pro Kategorie 100 CHF

Das komplette Sportreglement findet ihr hier //www.fga.ch/sport/

Diverse  FGA  Sport-Kategorien

ALPSTEIN CLASSIC (22km Rundkurs mit Ebenalp, Kronberg und Hoher Kasten)
Gewinner: Othmar Hauser auf Swing Nyos RS (EN-B) mit klarem Vorsprung und einer super Zeit von 50 Minuten. Zum Flug von Othmar Hauser.

ALPSTEIN RALLYE(Rundkurs mit Ebenalp, Gulmen Hütte bei Wildhaus und Gräpelensee)
Gewinner:  wird nach meiner Meinung von niemandem erfüllt

ALPSTEINPREIS (grösste Distanz in geflogenen Kilometern in oder aus dem Alpstein)

Kategorie EN-A/B 
Weitester Flug: Alex Meier auf Ozone Rush 4 und einem Flug von 134km
Zum Flug: Alex Meier
Kategorie EN-C/open:
Weitester Flug: Melchior Lindenstruth auf FLOW XCRacer 171km  (Preis wird nicht angenommen)
Prämiert wird der zweitplatzierte Philip Klauser auf OZONE LM5 für seinen fantastischen Flug von der Riederalp nach Appenzell mit geflogenen 161 km. Zum Flug von Philipp Klauser.
Kategorie Rigid Wings:
Weitester Flug: Niklaus Schwizer auf seinem ATOS flog 139km (133km FAI) ab Ebenalp. Zum Flug Niklaus Schwizer

FGA CLUBMEISTERSCHAFT
Gewinner: Melchior Lindenstruth (Preis wird nicht angenommen, da Organisator)
Prämiert wird die Zweitplatzierte: Iris Bodenmann mit 1’423  Punkten

SCHNAPSZAHLFLIEGEN (Toleranzen 1-2%)
33.33  wurde am nächsten erflogen von Dani Edelmann . Zum Flug 33.30
66.66 wurde am nächsten erflogen von Lukas Ledermann Zum Flug 66.72
99.99 wurde am nächsten erflogen von SchwalbeZum Flug 100.36
123.21 wurde am nächsten erflogen von Urs BleichenbacherZum Flug  125.79
234.32 wurde von niemandem nahe genug erflogen.

XC Stamm; Saisonrückblick…. 

In rund 10 Tagen findet bereits der nächste FGA-Anlass im Rahmen des XC-Stamm / Winterprogrammes statt.

  • Datum:  Donnerstag, 13. Dezember 2018
  • Wo:  19.30 Uhr im Casino Herisau , im Restaurant ab 18:00 Uhr gem. Abendessen (freiwillig)
  • Organisator: M. Lindenstruth – Kontakt aufnehmen…

An diesem Abend habe ich folgende Themen vorgesehen:

  • Saisonrückblick:  Was hast Du so erlebt ? – Du kannst Fotos mitbringen auf USB-stick, ein Filmli oder einfach erzählen…
  • «die 10 wichtigsten Zutaten» für erfolgreiches XC Fliegen:  Wir tragen gemeinsam zusammen, was uns dazu wichtig scheint (Checkliste)
  • „Raus aus dem Alpstein“:  Wer aus dem Alpstein heraus XC-Flüge machen will stösst rasch an Grenzen – wie wir diese überwinden und was für Ziele uns dann locken könnten will ich anhand von Beispielen aufzeigen und mit Euch zusammen diskutieren!

Es würde mich freuen:

  • wenn Ihr Euch kurz anmeldet (whatsap oder mail), damit ich ein bisschen weiss, wieviele dass kommen wollen
  • wenn Ihr noch Themen oder Anliegen habt – mir diese doch vorher schickt oder mit mir besprecht (079 919 24 56)
  • wenn der Abend viele von Euch interessiert und Ihr noch Gäste mitbringt! 🙂

Freundlich grüsst Melchior

Hike&fly Tour vom Stelserberg auf das Chrüz

Am 3. November trafen sich sechs FGAler zu einer hike&fly Tour am Bahnhof  Schiers im Prättigau. Die Idee zur Tour vom Stelserberg auf das Chrüz hatte Melchior Lindenstruth, leider konnte er dann aber krankheitshalber nicht dabei sein. So nahmen Iris Bodenmann, Thömi Wöllner, André Schmid, Kevin Signer und Urs Hess unter der Leitung von Urs König den Anstieg unter die Füsse. Die Meteo war für diesen Tag etwas unsicher und ich hätte nicht allzuviel darauf gewettet, dass wir wirklich fliegen könnten. Zwar verhiess ein aufkommendes Hoch eine Auflösung der Nebelbänke und der Bewölkung, doch war von mässigem bis starkem Südostwind die Rede. 

Die wunderschöne Tour führte zuerst sanft ansteigend über weite Alpweiden und lockere Baumbestände. Nach einem kleinen See ging es in steileres Gelände und bald hatten wir auch schon die Schneegrenze erreicht. Hier zerfiel das muntere Grüppchen auf natürliche Weise in drei Leistungsgruppen, denn dem forschen Tempo von Iris und Kevin konnten (und wollten) die andern nicht folgen. Die lange, zum Chrüz

 aufstrebende Krete gab eine beeindruckende Aussicht ins Prättigau  und ins Rätikon  frei. Die mächtigen Kalkwände der Schesaplana, der Drusenfluh und der Sulzfluh weckten Erinnerungen an frühere Streifzüge mit dem Gleitschirm.

Auf dem Chrüz auf 2196 m angekommen, war uns allen sofort klar, dass hier ein sicherer Start nicht möglich war. Ein starker und böiger Südostwind fegte uns um die Ohren. Hier oben waren wir also definitiv nicht mehr im windgeschützten Prättigauer Mikroklima. Also nahmen wir den ruppig steilen Abstieg durch den Sonnenhang in Richtung Pany unter die Füsse. Doch jedesmal wenn wir wieder eine Wiese fanden, die sich für den Start eignete, war die Diagnose die selbe: Wind zu stark und zu böig.

Schliesslich wagte sich Urs König mit seinem nigelnagelneuen Xi als erster in die Luft. Bald schwebte er im dynamischen Aufwind hoch über unseren Köpfen und in der Luft schien es bei ihm ruhig zu sein. Thömi entschied sich nach dem Start direkt nach Jenaz hinunter zu fliegen, was ihm mit einem JoJo-Flug zwar gelang, aber wohl nicht allzuviel Spass machte. Immerhin wussten wir jetzt, dass es im Tal unten windstill war. Bei immer noch recht starkem Wind beschloss der Rest der Gruppe noch etwas weiter abzusteigen. Gegen den nächsten vom Gelände und Wind her geeigneten Starplatz legte  André sein Veto ein. Er wollte verständlicherweise seinen neuen Iota nicht in die etwas mit Mist angereicherte Wiese legen. Auf 1700 m fanden wir schliesslich perfekte Startbedingung vor und schwangen uns kurz nacheinander in die Luft. 

Nun galt es noch eine letzte Herausforderung zu meistern: Um den Landeplatz in Schiers zu erreichen, durfte auf dem knapp 9km langen Flug keine Höhe verschenkt werden, es war eine Gleitzahl 9 erforderlich. War das zu schaffen mit unseren A- und B-Leicht-Schirmen? 

Auf der Sonnenseite des Tals flogen wir über herrlich verfärbte Wälder und Alpweiden und zu unserer Erleichterung machte das Vario immer mal wieder ein paar zaghafte Piepser. Langsam kam der bereits im Schatten liegende Landeplatz näher und das Navi zeigte keinen nennenswerten Talwind. So erreichten wir schliesslich alle den Landeplatz in Schiers, wo  Urs König auf uns wartete. Ein herrlicher Wandertag im spätherbstlichen Prättigau wurde damit doch noch für alle von einem schönen Flug gekrönt.