FGA Events in der Vorsaison

In den nächsten Wochen – bevor die Thermiksaison startet – finden einige Veranstaltungen statt, welche FGA’ler organisieren. Alle Anlässe finden unter der Woche statt und sind beitragsfrei, auch wenn Du nicht Mitglied in der FGA bist. Hier ein kurzer Überblick:

  • Notschirmfalten am Freitag 9. März mit Michi Kobler in der Klink Gais. Besammlung um 18 Uhr mit anschliessendem Nachtessen. Die Plätze sind beschränkt (FGA Mitglieder haben Vorrang). Pro Person nur eine Kappe. Es werden keine Steuerkappen gefaltet. Anmeldung bei Rosi. Dä schnäller isch de gschwinder…
  • Disskusionsrunde mit Stefan Thür; Wie finde ich den richtigen Schirm? Hike & Fly, Streckenfliegen, A- B- C-Schirm? Die Entwicklung der Schirme steht nach wie vor nicht still. Stefan Thür, Fluglehrer FSO, zeigt am Freitag 23. Februar im Casino Herisau in einem kurzen Referat auf, worauf grundsätzlich bei der Schirmwahl geachtet werden muss. Kontakt Melch Lindenstruth.
  • Geräteabend mit Techniknerd Dani Graf. Apps, Tools, und nochmals Apps. Technische Hilfsmittel unterstützen uns beim Fliegen, doch sind die Helfer falsch eingestellt, bringen sie herzlich wenig. Worauf ist zu achten. Theorie und viel Praxis am Freitag 2. März im Geschäft der Domus Leuchten an der Davidstrasse 24 in St. Gallen. Eigene Geräte und Laptop mitbringen ist von grossem Vorteil. Kontakt Dani Graf.
  • Die Generalversammlung der FGA findet dieses Jahr wiederum im Restaurant Green Vieh im Golfplatz Gonten am 17. März statt. Beginn um 18.00 Uhr mit dem Apéro, danach GV mit anschliessendem Nachtessen. Anmeldung bis zum 11. März bei Rosi, damit sich die Organisation ein wenig einfacher gestaltet. Alle Protokolle vom vergangenen Jahr sind online hier abrufbar. Anträge zur GV werden bis zum 28. Februar entgegengenommen.

Vortrag mit Michi Wohlleben

Michi Wohlleben ist 26 Jahre alt, Gleitschirmflieger, Profibergsteiger und Bergführer. Er lebt für seine Leidenschaft dem Bergsteigen und Gleitschirmfliegen.

In dem Vortrag geht es um seinen Werdegang vom jungen Kletterezum Profibergsteiger,hin zu Erstbegehungen von grossen Wänden, Speedbesteigungen der Eiger Nordwand und Hike & Fly Touren.

Michi begleitete mit seinem Gleitschirm Ueli Steck bei desse82 Summit Projekt im Wallis.

Alles zu Michi auf seiner Webpage unter www.michiwohlleben.de

Datum: Donnerstag 14. Dezember 2017
Wo: 19:30 Casino Herisau
Eintritt: CHF 20.-
Info: Fluggemeinschaft Alpstein FGA
Rosi Forrer – 079/664 70 36

Vortrag Peter Kleimann

Hallo Gleitschirmpiloten,

Morgen am Freitag 3.11.2017 findet der nächste Veranstaltungsabend der FGA statt. Peter Kleimann wird uns in seine Streckenfluggeheimnisse einweihen und mitnehmen auf einige seiner grossen Flüge. Er steht auch für Deine Fragen gerne mit Auskunft bereit. Also – habt ihr morgen etwas besseres vor? Ihr seid herzlich eingeladen!

  • Datum: Freitag, 3. November 2017
  • Wo: 19.30 Uhr Casino Herisau
  • Infos: M. Lindenstruth – 079 919 24 56

Freue mich auf rege Teilnahme!

XC – Stamm: Winterprogramm 2017 / 2018

XC Stamm

Wir haben im letzten Winter den XC Stamm ins Leben gerufen. Idee des XC Stammes ist es, Themen rund ums Fliegen in ungezwungener Gesellschaft zu diskutiere. Neues zu erfahren, Erlebnisse zu teilen und Erfahrungen auszutauschen.
Der XC Stamm findet über den Winter 1x pro Monat statt. Vor dem eigentlichen Anlass treffen wir uns jeweils um 18 Uhr zu einem gemeinsamen Abendessen.

Wir möchten unseren Club lebendig halten und freuen uns auf alle Anregungen und Ideen für weitere Anlässe. Die Anlässe sind in der Regel kostenlos. Anmeldungen sind erwünscht aber nicht zwingend. Über einzelne Anlässe informieren wir zeitnah auf dieser Seite und zusätzlich per Zentrifuge. Eine Zusammenfassung aller Anlässe ist im Downloadlink zu finden.

 

Ferien auf dem Monte Cucco (Juni 2017)

Bericht von Melchior Lindenstruth

Zugegeben – Monte Cucco – sagte mir nicht viel. Mir ging es in erster Linie drum, mal mit den Leuten von der FCA zusammen Fliegen zu gehen. Die Ferienwoche am Cucco war dann das Vehikel dazu. Mit zwei VW-Bussen fuhren wir anfangs Juni von Schnifis über den Brenner bis in die Region Umbrien. Gut 8-10 Stunden zieht sich die reine Fahrzeit mit dem Bus dahin und ich

Das Fliegerwahrzeichen am Cucco – in Erinnerung an eine tödlich verunfallte Deltapilotin

hatte Glück, sass ich in dem Bus mit Klimaanlage ;-). Für mich ist diese Reisezeit zwar nicht lustig, aber ich nehme sie in Kauf, weil ich damit die Benutzung eines Jets vermeiden kann. Irgendwie muss man ja in den Süden kommen….  Mit dem

Hochgeschwindigkeitszug bis Rom und einem Mietauto weiter an den Monte Cucco, das wäre auch noch eine Alternative für mich, die übrigens auch für Norma bestens funktioniert.

Reinlanden oben am Cucco und ein Foto machen Schirm und Pferde…

Dass man am Monte Cucco toll Fliegen kann ist wohl bekannt. Vermutlich gilt der Cucco aber wegen dem oftmals starken Wind eher als Deltafluggebiet, was er natürlich auch ist. Für Gleitschirme dürfte der Wind ab und zu tatsächlich viel zu stark sein. Die Erfahrung sei aber, dass die Bedingungen für Schirme immer besser geworden sind. Allenfalls, weil der Wind etwas zurückgegangen ist, aber auch, weil die Schirme schneller geworden sind.  Während der Flugwoche flogen wir jeden Tag. Der erste Flugtag war für mich ein Angewöhntag. Simon flog mit ein paar Piloten einen 50km Flug und landete mit der Truppe wieder am Cucco. Ich ging’s defensiv an. Der starke Wind war für mich doch sehr ungewohnt. Wir Alpenflieger müssen uns aktiv mit diesem für uns ungewohnten Wind auseinandersetzen und können am Cucco ganz sicher unsere Starkwindfähigkeiten verbessern. Draussen (wenn Du also mal in der Luft bist) war der Wind eigentlich kein grosses Thema. Man

Starkwindhandling üben, mit dem Wind spielen, speedglider auspacken – geht alles hier oben…

konnte sich meist in alle Richtungen gut bewegen und wurde nicht einfach weggeblasen. An jedem Tag unserer Flugwoche konnten wir Fliegen und ich erlebte den Cucco und seine Umgebung als sehr thermisch und zu meinem grossen Erstaunen trotz dem Wind als wenig turbulent. Ich würde sofort wieder dorthin zum Fliegen gehen, weil es auch landschaftlich wunderschön ist. Die eher kargen und trockenen Südflanken werden von den üppig bewaldeten Nordhängen spannend kontrastiert. Auch wenn ich am Cucco praktisch keine Vögel in der Luft traf – so hatte es dafür wild lebende Pferde, die in einer grossen Herde umherzogen. Mal kamen sie spätnachmittags zum Startplatz und tollten sich dort ohne Scheu – mal traf ich sie im Wald bei einem Spaziergang zur Albergo (ca. 40 Minuten vom Startplatz) oder sie standen ganz oben auf dem rund 2’500 Meter hohen Cucco und animierten mich zum Reinlanden und Fotografieren…. Für mich ein ganz besonderes Erlebnis, das ich mit diesen Pferden während dieser Woche hatte. Aber auch das feine italienische Essen, die tolle Landschaft und die sehr vielen Stunden airtime sprechen für Flugferien am Monte Cucco.

Von den 14 PilotenInnen waren drei Schweizer, ein Deutscher und ansonsten Vorarlberger. Eine vergnügte und angenehme Reisegruppe und fliegerisch alle voll gut drauf!  Meine persönliche sportliche Herausforderung fand ich während dieser Woche auch. Es waren nicht die geflogenen Kilometer oder airtime Stunden – nein, es war die Herausforderung, nie im Tal zu landen, sondern immer oben auf dem Berg. Das gelang mir dann tatsächlich und war ein riesen Spass für mich! Flugsatt trat ich die Heimfahrt an.

Die Albergo Monte Cucco (http://www.albergomontecucco.it/) kann ich sehr empfehlen. Dort oben auf rund 1’000 Meter bleibt die Luft im Sommer deutlich kühler und angenehmer für unsere Begriffe. Bars, Restaurants, Pools, Gelaterias und Läden findest Du allerdings da oben nicht. Muss aber auch nicht sein, und ich fand die Albergo auch zum Runterfahren und Ausruhen perfekt.

Wer sich das noch auf Youtube anschauen will findet dort mein Video, dass einen schönen Einblick in dieses tolle Fluggebiet bietet.

Streckenflug Rückblick Saison 2017

Philipp Klauser über den Churfirsten

Philipp Klauser über den Churfirsten

Die offizielle Wertungssaison im XContest geht mit dem 30. September dem Ende zu. Da in den nächsten drei Tagen kein anständiges Flugwetter mehr zu erwarten ist, kann man schon eine kurze Bilanz ziehen.

  • Das Flugwetter war eher durchschnittlich; ein guter bis sehr guter Frühling wurde durch einen schwachen Sommer (vor allem den August) runterkompensiert.
  • In der nationalen Gleitschirm – Clubwertung haben sich die Piloten mit dem 6. Rang (Total 94 Clubs) super gesteigert. Gegenüber der Saison 2016 ist das eine Steigerung um zwei Ränge, resp. eine Zunahme um rund 270 Punkten.
  • Das Teilnehmerfeld hat ebenfalls zugenommen auf 23 Piloten   (2016: 17), dies ist wahrscheinlich auf die Streichung der Gebühren seitens des SHV  zurückzuführen.
  • Mit 5 >200km Flügen (von 2 Piloten) und 25 >100km Flügen (von 11 Piloten) kann man sagen, dass knapp die Hälfte aller Piloten mindestens einen 100er auf Saisonkonto haben. Dies ist eine deutliche Steigerung gegenüber der letzten Saison.

Mit den XC Abenden im kommenden Winter werden wiederum interessante Themen vorgetragen und diskutiert, um sich auf die kommende Thermiksaison zu freuen. Und den vier besten FGA Piloten wünschen nur das Beste – beim XC Gourmet Menu Abendessen. Prost!

Massive Luftraumeinschränkung ab Mitte April im Alpstein

pc_21_speerVom 18. bis 21.4. resp. 24. bis 28.4.17 wird es zu zahlreichen Luftraumeinschränkungen infolge Trainings des PC-7-Teams kommen. Dabei
ist im Luftraum Speer das Gebiet rundum die Schwägalp unsere max. fliegbare Höhe massiv gedeckelt. Nordöstlich derLine Urnäsch – Altmann ist eine maximale Höhe von 1829 m ü. Meer (6000 Fuss) erlaubt. Südwestlich der Line sogar noch tiefer auf 1219m ü. Meer (4000 Fuss).  Alle Angaben sind im PDF zu finden. Die genauen Aktivierungszeiten (jeweils stundenweise) werden im DABS veröffentlicht.

Hauptversammlung FGA

Liebe FGA’ler, liebe FGA’lerinnen

Update 15.03.2017; Protokoll der letztjährigen HV vom 13.02.2016

Es ist wieder soweit. In wenigen Wochen findet die Hauptversammlung unseres Clubs statt. Als Mitglied bist du dazu herzlich eingeladen.

Restaurant Golfplatz

Wir möchten dich vorgängig informieren, um was es an dieser Hauptversammlung gehen wird und welche Punkte wir gemeinsam besprechen werden. Wir lassen das letzte Jahr Revue passieren und möchten dir unsere Pläne für die kommende Saison vorstellen. Deine Ideen und Anmerkungen dazu sind ebenso willkommen. Anträge werden bis Ende Februar entgegengenommen.

Wie immer müssen nur die alkoholischen Getränke (ausser Apéro) selber bezahlt werden. Alle anderen Kosten werden von der Clubkasse übernommen.  Die diesjährige Hauptversammlung findet wieder im Alpstein statt.

  • Treffpunkt: Restaurant Golfplatz, Kaustrasse 1, 9108 Gonten
  • Datum: Samstag, 18. März 2017
  • Zeit: 18.00 Uhr Apero / 18.45 Uhr Beginn der HV

Eine Anmeldung für die Hauptversammlung ist erwünscht! Bitte lass es mich bis zum 10. März 2017 wissen, ob du teilnehmen möchtest oder nicht!

TRAKTANDENLISTE

  1. Begrüssung und Beginn der HV um ca. 18.45 Uhr
  2. Abmeldungen und Wahl der Stimmenzähler
  3. Genehmigung des Protokolls der 53. HV vom Februar 2016
  4.  Jahresbericht der Vorstandsmitglieder und der Präsidentin (Kurzfassung)
  5. Jahresrechnung, Revisorenbericht der Club- und Jahreskartenrechnung
  6. Mitgliedermutationen
  7. Mitgliederbeitrag 2017
  8. Neuwahlen des Vorstandes:
    Thomas Öttiker verlässt den Vorstand nach einer Rekordzeit von 25 Jahren! Zur Wahl stellt sich Raphael Ernst
    Christian Weber verlässt uns nach 4 Jahren. Zur Wahl stellt sich Urs König.
  9. Jahresprogramm 2017
  10. Ehrungen, Preisverleihungen
  11. Verschiedenes und Umfrage
  12. Schluss HV – Gemeinsames Nachtessen

(Änderungen vorbehalten)

Wir freuen uns auf einen gemütlichen Abend.

Rosi Forrer
Präsidentin der Fluggemeinschaft Alpstein

Zur Wahl stellen sich:

Urs König

Urs König

Urs König ist seit 2003 Mitglied bei der FGA. In den letzten Jahren war er Revisor und kennt daher unsere Abläufe schon bestens. Eine lange Einarbeitung wird daher nicht nötig sein. Urs fliegt seit 2002 und besitzt auch das Biplace-Brevet. Er ist Treuhänder und hat seit 20 Jahren ein eigenes Geschäft, was ihn perfekt für das Amt als Kassier qualifiziert.

 

 

Raphael Ernst

Raphael Ernst ist seit einem Jahr Mitglieder bei der FGA. Im letzten Jahr hat er bereits im Vorstand geschnuppert und kennt somit schon die Abläufe. Raphael fliegt seit 2003 Gleitschirm. Er ist in Gais aufgewachsen und hat im Alpstein die Gleitschirmausbildung gemacht.
Mit seiner Familie wohnt er seit 2008 wieder in der Nähe des Alpsteins und seit fast drei Jahren in Eggerstanden. Raphael ist Orthopädist und arbeitet als Geschäftsführer im Ortho-Team in St.Gallen.

 

Protokoll der letzten Vorstandsitzung….

vom 2. März in Dozwil bei Chrigel ist online. Neben der Kasse hat er auch die Küche im Griff. Die Zusammenfassung ist wie immer im geschützten Bereich zu finden unter Mitglieder.

10.März 2017 – Letzter XC-Stamm vor der Saison – alle XC Piloten sind herzlich eingeladen!

Update zum letzten XC Stamm mit dem Thema Geräteabend. Die Links zu den erwähnten Tools und Webseiten sind hier auf dem Dropbox Link zu finden: https://www.dropbox.com/s/amo59yu59o0hvex/Ger%C3%A4teabend%202017.ppt?dl=0

Datum: 10.3.2017

  • Vorgängig (freiwillig): Z’Nacht für Interessierte ab 18:00 Uhr im Hotel/Rest. Belvedere in Weissbad bei der Familie Uwe und Bernadette Simon. 071/799 11 06

XC-Stamm Treffpunkt: FS-Appenzell, Dorf 3, CH-9057 Weissbad Türöffnung ab 19.15 Programmstart 19:30 Uhr

Programm: Mein Hauptziel ist es, dass wir (XC-Piloten der FGA) uns jetzt (also im März) langsam formieren für das gemeinsame Fliegen. Das bedeutet, dass ich wir miteinander Fragen besprechen wie diese:

Für das gemeinsame Fliegen:

  • wer ist bereit ein Rudel anzuführen?
  • was für ‚Rudel‘ kämen in Frage?
  • was bedeutet es, wenn ich jemandem nachfliegen will? usw.
  • Wo werden wir Fliegen – wo würdest Du gerne Fliegen?
  • Vorbereitungen auf die Neue Saison: Wir stellen uns eine Checkliste zusammen nochmal, wo hole ich Meteo Infos, Flugrouten vorfliegen anhand X-contest und Doarama, chat usw.

Gruss Dani Graf