Sportreglement

[wp-rss-aggregator]Änderungen:
16.02.2015 - Aktualisierung für das Jahr 2015
21.02.2016 - Aktualisierung für das Jahr 2016
18.03.2017 - Aktualisierung für das Jahr 2017

1. Idee / Grundsätzliches
Die Fluggemeinschaft Alpstein unterstützt ihre Mitglieder durch Trainingsangebote, bei Wettkämpfen und finanziellen Zuschüssen. Ziel ist es, den ambitionierten Delta- und Gleitschirmpiloten die Möglichkeit zu geben, sich national mit Gleichgesinnten zu messen und mittelfristig in der Spitze mit zu mischen (CCC / Liga / PWC). Gleichzeitig wird es wiederum attraktiv, im Alpstein zu starten oder zu landen.

2. Streckenflugpreise FGA
Die Anforderungen für das 2017 angepasst. Im Web wird regelmässig informiert, wie der Stand der Dinge ist, wenn der Flugleistung gemeldet wird.

2.1 Bedingungen

Der Wettbewerb beginnt am 01.03.2017 und endet am 15.09.2017.
Die Flüge für die Streckenflugpreise werden nur einmal honoriert.
Alle potenziellen Wertungsflüge müssen gemeldet werden, via Mail oder Kontaktformular.

Die Punkteverteilung erfolgt gemäss den offiziellen CCC Regeln, also mit folgenden Faktoren:

Freie Strecke: Kilometer x 1.0 Flaches Dreieck: Kilometer x 1.2
FAI Dreieck: Kilometer x 1.4  

Die Flüge werden gemäss CCC Reglement 2017 dokumentiert, auf der Schweizer CCC-XContest Website veröffentlicht oder die Dokumentation wird dem Präsidenten FGA übermittelt. Es ist keine SHV – Sportlizenz notwendig. FGA Neumitglieder werden bis zum 30. Juni 2017 rückwirkend mitberücksichtigt.

2.2 Fluggebiete
Die Flüge können in den folgenden Fluggebieten gestartet oder beendet werden. Wird ein Flug im Fluggebiet Alpstein beendet, z.B. Oberriet, gilt ein Radius von 5km um den offiziellen Landeplatz, um ein unnötiges Risiko zu vermeiden.

Ebenalp  / Wasserauen Hoher Kasten / Brüllisau & Rüthi
Kronberg / Jakobsbad St. Anton / Marbach
Montlinger Schwamm / Oberriet  Rorschacherberg / Rorschach

2.3 Ausschreibungen
Alle Preise werden mit 100 Franken prämiert. Die Prämien werden auf die nächste Saison aufsummiert, wenn die Flüge in der laufenden Saison nicht erreicht werden.

2.3.1 Alpstein Classic ca. 22km

Es geht darum, alle Startberge im Alpstein möglichst schnell abzufliegen. Geflogen wird ein Speedrun, welcher an einem beliebigen Tag und so oft man will absolviert werden kann. Dabei spielt es keine Rolle von wo aus der Flug gestartet wird. Die Strecke kann an einem Tag mehrere Male geflogen werden. Der Flug kann nach der letzten Boje frei fortgesetzt werden.

Das Dreieck muss geschlossen werden, dass heisst es muss mindestens je einen Trackpunkt in der Start- und Zielboje haben. Diese ist frei wählbar (Hoher Kasten, Kronberg oder Ebenalp).
Es werden Flüge mit dem Gleitschirm (alle Klassen) gewertet.
Handicapfaktor; Gleitschirmpiloten der Kategorie Fun & Safety erhalten einen Bonusfaktor von X1.2 auf die geflogene Durchschnittsgeschwindigkeit.
Folgende Wendebojen müssen mindestens einen abgesicherten Trackpunkt im Wenderadius von 400m haben oder im Gegenschenkel umflogen werden. Die Reihenfolge kann beliebig sein. (WGS 84 / Koordinatensystem UTM):
  • Bergrestaurant Ebenalp: 
32T / 531151m Ost / 5236732m Nord
  • Kronberg Bergstation: 
32T / 524806m Ost / 5237610m Nord
  • H. Kasten Bergstation:
32T / 536738m Ost / 5236773m Nord

2.3.2 Alpstein Rallye 25km

Ein wenig schwieriger, geht es doch darum, das Säntismassiv möglichst schnell zu umfliegen. Geflogen wird ein Speedrun, welcher an einem beliebigen Tag und so oft man will absolviert werden kann. Die Zeit wird ab dem letzten Trackpunkt in der Startboje bis zum ersten Trackpunkt in der Zielboje gemessen. Start- und Zielboje ist das Bergrestaurant Ebenalp. Die Strecke kann an einem Tag mehrere Male geflogen werden, dazu reicht es die Startboje erneut anzufliegen. Folgende Bedingungen müssen erfüllt werden:

Das Dreieck muss geschlossen werden, dass heisst es muss mindestens je einen abgesicherten Trackpunkt in der Start- und Zielboje (beides Rest. Ebenalp) haben.
Es werden Flüge mit dem Gleitschirm (alle Klassen) gewertet.
Handicapfaktor; Gleitschirmpiloten der Kategorie EN A & EN B erhalten einen Bonusfaktor von X1.2 auf die geflogene Durchschnittsgeschwindigkeit.
Folgende Wendebojen müssen mindestens einen Trackpunkt im Wenderadius von 400m haben oder im Gegenschenkel umflogen werden. Die Reihenfolge kann beliebig sein. (WGS 84 / Koordinatensystem UTM):
  • Bergrestaurant Ebenalp: 32T / 532810m Ost / 5238685m Nord
  • Gulmen Hütte: 32T / 527885m Ost / 5229179m Nord
  • Gräppelen Weiher:32T / 521788m Ost / 5228695m Nord

2.3.3 Alpstein Königsdreieck  (69km)

Das grosse Alpstein Dreieck ist eine erlebnisreiche Herausforderung jeden Piloten. Die 69km sind mit zwei grossen Talquerungen und taktischen Überlegungen sind anspruchsvoll. Meist wird nach dem Start der westliche Wendepunkt „Amden Post“ angeflogen und dann in Richtung Osten an den Gonzen anvisiert. Die Zeit wird ab dem letzten Trackpunkt in der Startboje Soo160 (Ebenalp) bis zum ersten Trackpunkt im Sektor zur Zeitmessung gewertet. Folgende Bedingungen müssen erfüllt werden:

Das Dreieck muss geschlossen werden, das heisst es muss mindestens je einen Trackpunkt in der Start- und im Sektor Zeitmessung haben.
Es werden Flüge mit dem Gleitschirm (alle Klassen) gewertet.
Handicap Faktor; Gleitschirmpiloten der Kategorie EN A & EN B erhalten einen Bonusfaktor von X1.2 auf die geflogene Durchschnittsgeschwindigkeit.
Folgende Wendebojen müssen mindestens einen Trackpunkt im Wenderadius von 400m haben oder im Gegenschenkel umflogen werden. Die Reihenfolge kann beliebig sein. (WGS 84 / Koordinatensystem UTM): Bergrestaurant Ebenalp (r=400m) 32T / 532810m Ost / 5238685m Nord
Amden Post (r=400m) 32T / 510708m Ost / 5221745m Nord
Gonzen (r=400m) 32T / 532965m Ost / 5212771m Nord
Sektor Zeitmessung (r=2500m) 32T / 532810m Ost / 5238685m Nord

3. FGA – CCC Schweiz

Der weiteste Flug pro Kategorie gewinnt die Prämie in dieser Saison. Die gewerteten Flüge müssen in der Schweiz gestartet oder beendet werden. Luftraum und Wildschutz müssen respektiert werden. Unter www.xcontest.org kann man die Strecken der FGA Piloten leicht herausfinden. Die Flugleistungen werden automatisch Ende Saison erfasst.

Kategorien Prämierung
Klassen EN A & EN B CHF 100.-
Klassen EN C / EN D & Open CHF 100.-
Klassen Starrflügel & Delta CHF 100.-

4. Das Ein mal eins des CCC

Eine möglichst schöne Schnapszahl erfliegen. Es werden alle Kategorien, bei gleicher Punktzahl der erste Flug gewertet und die Wertung ist weltweit gültig. Toleranzen werden je nach Distanz gegeben von +/- 1% bis +/- 2%. Es werden die offiziellen Wertungspunkte vom XContest berücksichtigt und Ende Saison ausgewertet.

Punkte Toleranzen   Prämierung
33.33 +/- 1% von 33.00 bis 33.66 Punkten CHF 33.33
66.66 +/- 1% von 66.00 bis 67.32 Punkten CHF 66.66
99.99 +/- 1% von 98.99 bis 100.98 Punkten CHF 99.99
123.21 +/- 2% von 120.74 bis 125.67 Punkten CHF 123.21
234.32 +/- 2% von 229.63 bis 239.00 Punkten CHF 234.32

5. Aufsteiger des Jahres

Derjenige Pilot, der sich gegenüber dem Resultat im CCC 2016 prozentual am meisten verbessert, erhält einen für das folgende Jahr FGA – Mitgliederbeitrag geschenkt. Werden weniger als 4 Flüge in der Vorsaison gewertet, wird im Wertungsjahr dieselbe Anzahl Flüge erhoben. Diese Prämierung ist unabhängig von anderen Prämierungen(Siehe Abschnitt 3.1).
Beispiel:
Pilot A; Saison 2016 mit 4 Flügen / 213.00 Punkte (100%), 2017 / 259.35 Punkte (plus 23,5%).
Pilot B; Saison 2016 / 183.36 Punkte (100%), 2017 / 229.11 Punkte (plus 25,0%).
Pilot B erhält demnach den Aufsteigerpreis, obwohl er / sie weniger Punkte erreicht hat.

Derjenige Pilot, der sich gegenüber dem Resultat im CCC 2015 prozentual am meisten verbessert, erhält einen für das folgende Jahr FGA – Mitgliederbeitrag geschenkt. Werden weniger als 4 Flüge in der Vorsaison gewertet, wird im Wertungsjahr dieselbe Anzahl Flüge erhoben. Diese Prämierung ist unabhängig von anderen Wertungen.
Beispiel:
Pilot A; Saison 2015 mit 4 Flügen / 213.00 Punkte (100%), 2016 / 259.35 Punkte (plus 23,5%). Pilot B; Saison 2015 / 183.36 Punkte (100%), 2016 / 229.11 Punkte (plus 25,0%).
Pilot B erhält demnach den Aufsteigerpreis, obwohl er / sie weniger Punkte erreicht hat.

Swisscup / Schweizer-Meisterschaften

Die folgenden Bestimmungen beschreiben Wettkämpfe mit Hängegleitern folgender Art; Gleitschirm, Delta (FIA 1), Starrflügler (FIA 5) und Acrogleitschirme. Speedflying wird von der FGA finanziell nicht unterstützt.

Swisscup / Nationale Wettkämpfe

Den FGA Mitgliedern werden bei der Teilnahme eines oder mehrerer SwissCup die Anmeldegebühren zur Hälfte zurückerstattet. Der Pilot muss auf der Schlussrangliste des jeweiligen Wettbewerbs auf der Gesamtrangliste mit Punkten aufgeführt sein.

Schweizermeisterschaften Einzelwertung

Piloten, die an einer Schweizermeisterschaft für die FGA teilnehmen, werden CHF 120.- an die Anmeldegebühren zurückerstattet. Der Pilot muss auf der Schlussrangliste des jeweiligen Wettbewerbs auf der Gesamtrangliste mit Punkten aufgeführt sein.

Schweizermeisterschaften Clubwertung

Die Anmeldegebühr wird im Voraus von der FGA an den SHV bezahlt.

Rechtliches / Preisvergabe

Über die Preisvergabe der Gewinner entscheidet im Zweifelsfall oder einer Reklamation von Dritten der Vorstand. Die Flüge werden aus der Wertung ausgeschlossen, wenn sie nationale Luftraumverletzungen oder regionale Wildschutzzonen verletzt haben. Die Prämien werden im jeweils im Januar an die Gewinner verteilt.