Archiv des Autors: Admin

XC Stamm; Saisonrückblick…. 

In rund 10 Tagen findet bereits der nächste FGA-Anlass im Rahmen des XC-Stamm / Winterprogrammes statt.

  • Datum:  Donnerstag, 13. Dezember 2018
  • Wo:  19.30 Uhr im Casino Herisau , im Restaurant ab 18:00 Uhr gem. Abendessen (freiwillig)
  • Organisator: M. Lindenstruth – Kontakt aufnehmen…

An diesem Abend habe ich folgende Themen vorgesehen:

  • Saisonrückblick:  Was hast Du so erlebt ? – Du kannst Fotos mitbringen auf USB-stick, ein Filmli oder einfach erzählen…
  • «die 10 wichtigsten Zutaten» für erfolgreiches XC Fliegen:  Wir tragen gemeinsam zusammen, was uns dazu wichtig scheint (Checkliste)
  • „Raus aus dem Alpstein“:  Wer aus dem Alpstein heraus XC-Flüge machen will stösst rasch an Grenzen – wie wir diese überwinden und was für Ziele uns dann locken könnten will ich anhand von Beispielen aufzeigen und mit Euch zusammen diskutieren!

Es würde mich freuen:

  • wenn Ihr Euch kurz anmeldet (whatsap oder mail), damit ich ein bisschen weiss, wieviele dass kommen wollen
  • wenn Ihr noch Themen oder Anliegen habt – mir diese doch vorher schickt oder mit mir besprecht (079 919 24 56)
  • wenn der Abend viele von Euch interessiert und Ihr noch Gäste mitbringt! 🙂

Freundlich grüsst Melchior

 

Hike&fly Tour vom Stelserberg auf das Chrüz

Am 3. November trafen sich sechs FGAler zu einer hike&fly Tour am Bahnhof  Schiers im Prättigau. Die Idee zur Tour vom Stelserberg auf das Chrüz hatte Melchior Lindenstruth, leider konnte er dann aber krankheitshalber nicht dabei sein. So nahmen Iris Bodenmann, Thömi Wöllner, André Schmid, Kevin Signer und Urs Hess unter der Leitung von Urs König den Anstieg unter die Füsse. Die Meteo war für diesen Tag etwas unsicher und ich hätte nicht allzuviel darauf gewettet, dass wir wirklich fliegen könnten. Zwar verhiess ein aufkommendes Hoch eine Auflösung der Nebelbänke und der Bewölkung, doch war von mässigem bis starkem Südostwind die Rede. 

Die wunderschöne Tour führte zuerst sanft ansteigend über weite Alpweiden und lockere Baumbestände. Nach einem kleinen See ging es in steileres Gelände und bald hatten wir auch schon die Schneegrenze erreicht. Hier zerfiel das muntere Grüppchen auf natürliche Weise in drei Leistungsgruppen, denn dem forschen Tempo von Iris und Kevin konnten (und wollten) die andern nicht folgen. Die lange, zum Chrüz

 aufstrebende Krete gab eine beeindruckende Aussicht ins Prättigau  und ins Rätikon  frei. Die mächtigen Kalkwände der Schesaplana, der Drusenfluh und der Sulzfluh weckten Erinnerungen an frühere Streifzüge mit dem Gleitschirm.

Auf dem Chrüz auf 2196 m angekommen, war uns allen sofort klar, dass hier ein sicherer Start nicht möglich war. Ein starker und böiger Südostwind fegte uns um die Ohren. Hier oben waren wir also definitiv nicht mehr im windgeschützten Prättigauer Mikroklima. Also nahmen wir den ruppig steilen Abstieg durch den Sonnenhang in Richtung Pany unter die Füsse. Doch jedesmal wenn wir wieder eine Wiese fanden, die sich für den Start eignete, war die Diagnose die selbe: Wind zu stark und zu böig.

Schliesslich wagte sich Urs König mit seinem nigelnagelneuen Xi als erster in die Luft. Bald schwebte er im dynamischen Aufwind hoch über unseren Köpfen und in der Luft schien es bei ihm ruhig zu sein. Thömi entschied sich nach dem Start direkt nach Jenaz hinunter zu fliegen, was ihm mit einem JoJo-Flug zwar gelang, aber wohl nicht allzuviel Spass machte. Immerhin wussten wir jetzt, dass es im Tal unten windstill war. Bei immer noch recht starkem Wind beschloss der Rest der Gruppe noch etwas weiter abzusteigen. Gegen den nächsten vom Gelände und Wind her geeigneten Starplatz legte  André sein Veto ein. Er wollte verständlicherweise seinen neuen Iota nicht in die etwas mit Mist angereicherte Wiese legen. Auf 1700 m fanden wir schliesslich perfekte Startbedingung vor und schwangen uns kurz nacheinander in die Luft. 

Nun galt es noch eine letzte Herausforderung zu meistern: Um den Landeplatz in Schiers zu erreichen, durfte auf dem knapp 9km langen Flug keine Höhe verschenkt werden, es war eine Gleitzahl 9 erforderlich. War das zu schaffen mit unseren A- und B-Leicht-Schirmen? 

Auf der Sonnenseite des Tals flogen wir über herrlich verfärbte Wälder und Alpweiden und zu unserer Erleichterung machte das Vario immer mal wieder ein paar zaghafte Piepser. Langsam kam der bereits im Schatten liegende Landeplatz näher und das Navi zeigte keinen nennenswerten Talwind. So erreichten wir schliesslich alle den Landeplatz in Schiers, wo  Urs König auf uns wartete. Ein herrlicher Wandertag im spätherbstlichen Prättigau wurde damit doch noch für alle von einem schönen Flug gekrönt.

Robert Bösch – Ein Leben zwischen Berg und Bild

Der Vortrag zum neu erschienenen Buch MOUNTAINS

  • Datum / Zeit: Montag, 26. November 2018 / 19:30
  • Wo: im Casino Herisau
  • Eintritt Fr. 20.00

Robert Bösch, der den Alpinsport leistungsorientiert und mit viel Ehrgeiz betrieb, kennt die Verlockungen, aber auch die Gefahren und Risiken des Bergsports. Als Alpinist führten ihn seine Reisen und Expeditionen auf alle sieben Kontinente, wo er an vielen bekannten und unbekannten Bergen unterwegs war, wie Eiger-Nordwand, Jebel Misht, El Capitan, Mount Everest oder Cerro Torre.

In seinem Vortrag blickt Robert Bösch auf seine bald 40-jährige Erfahrung als Bergsteiger und als Action- und Landschaftsfotograf zurück. Egal, ob allein in der Landschaft oder mit Ueli Steck am Peutereygrat, mit dem Mountainbiker Harald Philipp in den Dolomiten oder mit dem Kajaker Severin Häberling auf der Reuss – immer stellt sich die Frage: Wie gelingen aussergewöhnliche Bilder? Es ist die Suche nach dem Bild, das ihn antreibt – sei es für ein Landschafts-, Kunstbuchprojekt oder eine Reportage über eine waghalsige Sportaction.

OGO Task Sonntag 27.05.2018

Warten auf die Startfreigabe…

Am Sonntag sahen die Wetterpronosen wegen der Windsituation und den vorüberziehenden Cirren nicht ganz so eindeutig aus. Klar war aber bei allen Modellen, dass die Bedingungen am Nachmittag besser werden. Gegen 14 Uhr wurden die Verhältnisse besser, sodass um 15:15  der Airstart mit der Boje Schwende Kirche erfolgte. Danach ging es zur Hochalp – Kapelle Steinegg – Hoher Kasten und Hundwiler Höchi. Zum Schluss noch zur ESS Leugangen (Ende der Zeitmessung) und ins Ziel bei Wasserauen. Die rund 36km wurden von  Andreas Nyffenegger mit 1h 3s vor Hansjörg Walliser und Michael Küffer gewonnen. Als erste Frau kam Nanda Walliser mit 1h 15min ins Ziel. Mit 1h 21min kam Nicola Möckli in der Sportklasse ins Ziel. Last but not least kam der beste FGA’ler Sven Albert mit 28km nicht ins Ziel.

Fotos vom Task sind hier zu finden…

Die Ranglisten vom 2ten Task:

OGO Durchführung Sonntag 27.05.2018 positiv

Morgen sieht das Wetter ähnlich aus, Cirren und leichter  bis mittleren SW Wind mit Tendenz zu Gewittern am späteren Nachmittag. Ideal um das OGO am Sonntag durchzuführen.

  • Einschreiben von 08:15 bis 09:30
  • Generalbriefing mit Taskbriefing ca. 10:30

Bis morgen, wir freuen uns…

Bericht vom Samsatg mit Fotos von Martin Scheel

http://www.swiss-league.ch/News/tabid/874/view/newsentry/event/details/arg_0/swiss-cup-alpstein-70-km-nach-sargans-weesen-und-zuruck-kuffer-v/datamodule/1312/Default.aspx

Das OGO 2018 findet statt

Das OGO findet wie geplant statt. Die Wetterprognosen sehen gut aus 🙂

  • Am Samstag sind bis auf wenige Cirrenfelder gute Streckenflugbedingungen mit ein wenig Seewind. Oben ist sehr wenig Wind aus westlicher Richtung. Top ist auf 2700m ü. Meer.
  • Am Sonntag ähnliche Wetterbedingungen mit noch höheren Temperaturen und ein wenig Saharastaub. Die Gewittertendenz in der Ostschweiz ist gering.

Einschreiben ist von 08:15 bis 10:00 beim Restaurant Alpenrose. Startgeld wenn möglich genau bereithalten. (CHF 50.- für 2 Tage / CHF 30.- für ein Tag). Da am Wochenende mit sehr grossem Andrang an der Ebenalpbahn zu rechnen ist und lange Wartezeiten ab 09.30 die Norm sind, ist ein frühzeitiges Einschreiben sehr vorteilhaft, damit man früh auf die Bahn kann.

Alle Infos zum Anlass sind auf OGO – Webseite, die Karte und Bojen auf der Ressourcen – Seite zu finden.

Das Restaurant Alpenrose (http://alpenrose-ai.ch/zimmer.html) hat momentan noch Zimmer frei für die Nacht Sa/So (ab CHF 50.- pro Person im Mehrbettzimmer).

Bis dann im Alpstein
Philipp und das OK Team

Wetter für Samstag (Stand Donnerstag 21Uhr):